Pausen und Fokusakzente in den gesprochenen Wissenschaftstexten

chwilowo niedostępna
Masz pytania?

Aleksandra Płochocka, Agnieszka Skwarek

Pausen und Fokusakzente in den gesprochenen Wissenschaftstexten

Vergleichende Analyse des Deutschen, Italienischen und Polnischen

 

ss. 154, format 135x205 mm, oprawa miękka, Wrocław 2016
ISBN 978-83-62571-93-2, ISSN 2299-4068

 

Das Thema der vorliegenden Arbeit sind Pausen und Fokusakzente als prosodische Erscheinungen in den gesprochenen Wissenschaftstexten. Im Rahmen der Studie beschäftigen wir uns mit vergleichender Analyse der deutschen, italienischen und polnischen Aufnahmen in Bezug auf Pausen und Fokusakzente. Die sprachliche Charakteristik geht zentralen Fragen nach: Welche Pausentypen und Fokusakzente werden im Prozess der mündlichen, wissenschaftlichen Kommunikation benutzt? Welche Fokusakzente stehen in Verbindung mit konkreten Pausen und wie werden sie markiert? Dank der gesammelten Daten lässt sich auch die Frage beantworten, ob Pausen in Kongruenz mit Fokusakzenten vorkommen. Es wird ein Versuch unternommen, die Wortarten, die in Verbindung mit Pausen stehen, zu charakterisieren und dabei auch festzustellen, ob sie prosodisch markiert werden. Darüber hinaus ermöglicht die durchgeführte Analyse die Erforschung der Fokusakzente aus der quantitativen, qualitativen, funktionalen und topographischen Perspektive. Ein weiteres Ziel ist es die Frage zu beantworten, ob Fokusrealisierung und Pausentypen von einer Sprache oder von einem Sprecher bzw. von der Konsituation abhängig sind. In dem Korpus lässt sich erkennen, was die zu betonbaren Einheiten sind d.h., ob mit Fokusakzent ein Lexem oder eine ganze Phrase markiert wird. In unseren Untersuchungen möchten wir auch überprüfen, wie viele von allen exzerpierten Fokusakzenten informative Funktion haben, deshalb befasst sich ein Kapitel unserer Arbeit nur mit denjenigen Hervorhebungen, die für den Vortrag informativ wesentlich sind. Die vorliegende Arbeit besteht aus drei Kapiteln. Das erste schließt theoretische Grundlagen ein, das zweite umfasst zwei Korpusanalysen – eine ist für Pausentypen bestimmt, andere den Fokusakzenten gewidmet. Im dritten Abschnitt werden die aus unseren Untersuchungen hervorgehenden Schlussfolgerungen dargestellt.